Staat und Verfassung

Das Innenministerium übernimmt viele Aufgaben, die jeden Menschen in Bayern unmittelbar betreffen und das Verhältnis von Bürger und Staat prägen.

Freistaat Bayern

Bayern ist ein Freistaat - so steht es in Artikel 1 der Bayerischen Verfassung aus dem Jahr 1946. Auch wenn diese Bezeichnung heute keine maßgebliche rechtliche Bedeutung mehr hat, so verdeutlicht er doch die lange Tradition Bayerns als Republik. Träger der Staatsgewalt ist das Volk. Die Bürger können ihren Willen nicht nur in Form von Wahlen kundtun, sondern auch im Rahmen der sogenannten Volksgesetzgebung. Mit Volksbegehren und Volksentscheiden können die Bürger unmittelbar Einfluss nehmen.

Leben in Bayern

Die Verfassung regelt auch andere wichtige Rechte und Pflichten der Bürger, die das Leben in Bayern täglich bestimmen. Dazu gehören beispielsweise das Personenstandswesen oder das Meldewesen.

Wahlen und Abstimmungen

Das Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration betreut Wahlen und Abstimmungen in Bayern. Wir stellen bei Europa- und Bundestagswahlen, bei Landtags- und Bezirkswahlen sowie bei Gemeinde- und Landkreiswahlen sicher, dass die wahlrechtlichen Vorschriften eingehalten werden.

Aktuell

  • Grafik: Im Hintergrund ein Baby, grafische Darstellung der Entwicklung der Geburtenzahlen: "Babyboom in Bayern: Kontinuierlicher Anstieg der Geburten seit mittlerweile sieben Jahren!2011: 103.700 Geburten, 2018: 127.600 Geburten"
    © Bayerisches Innenministerium
    29.11.2019

    Babyboom in Bayern

    127.616 Kinder wurden 2018 geboren! Das ist der höchste Stand seit 1998 und ein kontinuierlicher Anstieg seit mittlerweile sieben Jahren. Diese und weitere Fakten enthält das Statistische Jahrbuch, das Innenminister Joachim Herrmann vorgestellt hat.

    mehr
  • Innenminister Herrmann und Landrat Bär begrüßen einen Autofahrer
    © Christoph Schedensack
    09.11.2019

    Herrmann feiert Wiedervereinigung im ehemals geteilten Grenzort Mödlareuth

    "Durch den Mut und den Freiheitswillen der Ostdeutschen wurde die Mauer buchstäblich von Ost nach West eingedrückt. Heute dürfen wir stolz darauf sein, was in den letzten drei Jahrzehnten gelungen ist", so Innenminister Joachim Herrmann bei den Feierlichkeiten im ehemals durch die Mauer getrennten Mödlareuth.

    mehr